FBM vs. FBA: Definition, Workflow, Vorteile, Gebühren

Immer mehr Menschen probieren sich als Amazonhändler, viele mit erstaunlich großem Erfolg. Selbstständigkeit, der eigene Chef sein und finanzielle Unabhängigkeit – was will man mehr? Sobald man sich einen Account erstellt und eingerichtet hat muss man die erste große Entscheidung treffen: FBA, Fulfilment by Amazon (Versand durch Amazon), oder doch FBM, Fulfilment by Mechant (Versand durch Händler)? Was es bei FBM zu beachten gibt erfährst du jetzt.

Was ist Amazon FBM?

Fulfilment by Merchant, FBM, meint den Versand durch den Händler. Händler können ihre Produkte auf allen Marktplätzen von Amazon präsentieren, müssen sich aber um den Versand selbst kümmern. Wenn man sich für FBA entscheidet, Fulfilment by Amazon, dann sorgt Amazon für die Lagerung und den Versand. FBM kann eine sinnvolle Lösung für einige Amazon-Verkäufer sein, in den meisten Fällen ist FBA allerdings die etwas bessere Wahl.

Wie funktioniert der Versand durch den Händler?

Es ist eigentlich ganz einfach. Erstelle deinen Account und erstelle deine Listings. Wenn du mit deinem Listing zufrieden bist musst du dich entscheiden, FBA oder FBM?

Die Lagerung und der Versand ist wie gesagt Sache des Händlers. Somit sind verlässliche Speditionen oder andere Versandpartner unabdingbar um Kunden zu binden und für ein positives Einkaufserlebnis zu sorgen.

Wann ist FBM für mich geeignet?

FBM eignet sich für Händler die mit einer geringen Auflage produzieren, bzw. verkaufen. Wenn man nur ein paar Einheiten pro Monat verkauft oder die Gewinnspanne der Produkte noch äußerst niedrig ist und somit FBA Kosten den Gewinn auffressen würden. So viele Artikel wie möglich an so viele Kunden wie möglich zu verkaufen ist jedoch mit FBM anstelle von FBA eher schwierig.

Welche Vorteile hat der Versand durch den Händler?

  • Niedrigere Kosten(Keine FBA oder andere Gebühren)
  • Einfachste Handhabe des Warenbestands

Muss ich als FBM Verkäufer Gebühren an Amazon zahlen?

Wirkliche Gebühren für FBM gibt es nicht. Aber der Versand, eventuell die Lagerung, und andere Faktoren werden selbstverständlich Kosten mit sich bringen. Diese gilt es zu kalkulieren und in die Preisgestaltung einzubinden.