One Stop Shop

OSS

One-Stop-Shop
EU weite UVA

Beginnend mit dem 1. Juli werden Online-Händler zur Abgabe der EU-weiten Umsatzsteuervoranmeldung verpflichtet. Die bis dato bekannten Lieferschwellen werden durch eine einheitliche Lieferschwelle ersetzt.

Was bedeutet OSS?
Wann benötige ich es?

Die Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung soll für den Handel in der EU vereinfacht werden. Während die Finanzämter den Registrierungsprozess einrichten und Unternehmen sich für das One-Stop-Shop-Verfahren anmelden, klären wir dich über die neuen Gesetze auf, zeigen dir auf, was zu tun ist und wie du von der Umstellung profitieren kannst.

Testimonials

"I really recommend working with hellotax!" Seit 2014 ist David Reed der CEO von Maxant Buttons, einem amerikanischen Unternehmen, das seit den 1960er Jahren besteht. Die Hersteller von Knöpfen und Gürtelschnallen konzentrieren sich auf amerikanische Rohstoffe und darauf, ihre Produktion in den USA zu behalten, um einen positiven Einfluss auf den lokalen Arbeitsmarkt zu haben. Seitdem David Reed auf dem europäischen Markt verkauft, ist hellotax der Steuerberater seines Vertrauens.

David Reed

CEO, MAXANT BUTTONS (USA)

Weekview haben innovative Zeitmanagementsysteme entwickelt, um die Zeitplanung ins 21. Jahrhundert zu befördern. Nikolaus Obersteiner: "Das persönliche Engagement von hellotax war großartig. Man merkt, dass sie gut arbeiten, man kennt sich, man versteht sich. Diese persönliche Ebene ist für mich sehr wichtig. Es ist sehr hilfreich und das Vertrauen zu gewinnen ist auch nicht selbstverständlich. Es braucht eine Zeit, um zu sehen, dass jemand sein Wort hält. hellotax war immer verlässlich.”

Nikolaus Obersteiner

CEO, WEEKVIEW (Germany)

Frequently Asked Questions

Du musst dich in deinem Heimatland für die Umsatzsteuer registrieren oder, wenn du nicht nicht in der EU ansässig bist, in einem von dir benannten Land. Du musst dich zudem in jedem EU-Land für die Umsatzsteuer registrieren, in dem du Waren lagerst.

Nein, du musst ausschließlich die grenzüberschreitenden B2C-Verkäufe melden.

Ja, du musst die Inlandsverkäufe in den üblichen Steuererklärungen und Umsatzsteuervoranmeldungen des Landes deines Unternehmenssitzes melden. Sofern du deine Waren in anderen Ländern lagerst, musst du die Inlandsverkäufe in eben diesen Ländern auch in den Erklärungen des jeweiligen Landes melden.

Die Registrierung zum One-Stop-Shop-Verfahren ist grundsätzlich einfach, aber in einigen Ländern noch nicht eingeführt worden. Die Registrierung muss bis Ende Juni 2021 stattgefunden haben. Wenn du ab Juli das OSS-Verfahren nutzen möchtest, kann hellotax die Registrierung für dich in den folgenden Ländern übernehmen: Italien, Frankreich, Polen, Tschechien, Deutschland, Spanien, Österreich, Niederlande, Schweden und Irland.

Ja, die Erklärung muss zu der OSS-Struktur passen und all deine grenzüberschreitenden B2C-Verkäufe aus allen Versandländern aufführen.

Jeder kann deine OSS-Erklärung einreichen, der dafür von dir eine Vollmacht erhalten hat. In manchen Ländern können aber nur Buchhalter und Steuerberater diese Vollmacht erhalten. hellotax kann das für dich in den folgenden Ländern übernehmen: Italien, Frankreich, Polen, Tschechische Republik, Deutschland, Spanien, Österreich, Niederlande, Schweden und Irland

Ja. Wenn du dich für das OSS-Verfahren anmeldest, kannst du ab dem 1. Juli 2021 alle Verkäufe in diese Länder in deiner OSS-Erklärung abgeben und musst sie nicht mehr speziell in den einzelnen Ländern melden. Dementsprechend kannst du deine USt.-ID dort abmelden, sofern du dort keine Waren lagerst.

Nein, das OSS-Verfahren ist freiwillig. Wenn du es aber nicht nutzt, musst du dich in jedem EU-Land einzeln umsatzsteuerlich registrieren, in das du Produkte verkaufst, sofern du mit deinen innergemeinschaftlichen Verkäufen mehr als 10.000,- EUR Umsatz erwirtschaftest. Außerdem musst du in jedem dieser Länder eine Buchhaltung führen und entsprechende Steuererklärungen abgeben.

Um deinen administrativen und buchhalterischen Aufwand zu reduzieren, ist in der Regel das OSS-Verfahren zu empfehlen.

Ja, Nicht-EU-Unternehmen können sich das Land aussuchen, in dem sie sich für das OSS-Verfahren registrieren möchten. Die einzige Bedingung dafür ist, dass sie dort für die Umsatzsteuer registriert sind.

Nein, das OSS-Verfahren betrifft nur B2C-Verkäufe. B2B-Verkäufe werden wie üblich mitgeteilt.

Ja, grenzüberschreitende B2B-Transaktionen musst du weiterhin in der EC-Liste melden. Das OSS-Verfahren gilt nur für B2C.

Weitere Lösungen

Registrierung der USt-IdNr.

Registriere online deine Umsatzsteuer IDs in ganz Europa - direkt in unserer Software und mit nur ein paar Klicks.

Steuer-Software

Überwache Lieferschwellen und Warenbewegungen und werde rechtzeitig benachrichtigt.

USt.-Berichte/-Erklärungen

Automatisiere alle Steuerberichte, verpasse keine Fristen und wickle alle anfallenden Zahlungen rechtzeitig ab.

Bereit loszulegen?Melde dich bei uns!