Umsatzsteuerregistrierung Frankreich

UMSATZSTEUERNUMMER IN FRANKREICH BEANTRAGEN​

Umsatzsteuerregistrierung in Frankreich mit hellotax

Du bist ein Onlinehändler, der nach oder aus Frankreich verkauft? Das kann oftmals zu Umsatzsteuerpflichten vor Ort führen!

Mit Hellotax kannst Du deine Umsatzsteuerregistrierungen in Frankreich und jedem weiteren Land bequem in unserer Steuer-Software abwickeln und alle weiteren Aufgaben automatisieren, die mit der Registrierung einhergehen.

Wann muss man sich in Frankreich für die Umsatzsteuer registrieren?

Onlinehändler in Europa müssen vor allem zwei Faktoren beachten, die dazu führen, dass weitere Umsatzsteuerregistrierungen erforderlich werden: 1. Lagerung von Ware und 2. das Erreichen der Umsatzsteuer-Lieferschwelle

Grund 1:
Lagerung in Frankreich

Wer in Frankreich lagerst, der muss sich auch in Frankreich um eine Umsatzsteuerregistrierung kümmern.

Wenn du als Onlinehändler Waren in einem anderen EU-Mitgliedsstaat lagern willst, musst du dich dort für die Umsatzsteuer registrieren.

Eine Warenlagerung in Frankreich zieht eine Umsatzsteuerregistrierung in Frankreich mit sich. Dies gilt auch für Lagerung in Amazon’s Warenlager!

Wenn du mit dem Pan-europäischen Versand (FBA) beispielsweise Waren in Frankreich, Deutschland und Spanien lagerst, muss du dich in allen drei Ländern für die Umsatzsteuer registrieren und Steuererklärungen und Voranmeldungen einreichen.

Grund 2:
Umsatzsteuer-Lieferschwelle

Wer nach Frankreich verkauft und die Lieferschwelle überschreitet, der muss eine Umsatzsteuernummer beantragen.

Das Erreichen der Lieferschwelle anderer EU-Länder führt ebenfalls dazu, dass eine Umsatzsteuernummer vor Ort benötigt wird.

Wird in ein EU-Land verkauft und übersteigen die Verkäufe innerhalb eines Jahres die individuell in jedem EU-Land festgelegten Grenzwert (Lieferschwelle), ändert sich der Ort der Besteuerung und eine Registrierung wird erforderlich. In Frankreich liegt die Lieferschwelle bei 35.000€.

Beispiel: Ein Onlinehändler aus Spanien verkauft Waren nach Frankreich. Sobald er die Lieferschwelle von 35.000€ mit Verkäufen nach Frankreich erreicht, muss er in Frankreich Umsatzsteuer zahlen und sich dementsprechend registrieren.

Benötigst Du eine Umsatzsteuernummer in Frankreich oder hättest dich bereits registrieren müssen? Kein Problem! Vereinbare ein Gespräch mit uns und wir kümmern uns um die Umsatzsteuerregistrierung in Frankreich und alle damit verbundenen (Folge-)Aufgaben. Hier findest Du alle unsere Dienstleistungen

Ab dem 1. Juli 2021 gelten neue Regelungen für Lieferschwellen

Ab dem 1. Juli 2021 werden die Lieferschwellen in der EU vereinheitlicht. Ab diesem Datum wird es eine europaweite Lieferschwelle von 10.000 € geben. Dieser Grenzwert gilt für die gesamte EU und für Verkäufe in der gesamten EU. Dementsprechend müssen sich Händler, die in verschiedene Mitgliedstaaten verkaufen und insgesamt einem Jahresumsatz von mind. 10.000 € erzielen, in jedem EU-Land registrieren, in das verkauft wird.
Lagerung als Grund für eine Umsatzsteuerregistrierung bleibt bestehen und unverändert.

Umsatzsteuerregistrierung in Frankreich

Wie läuft eine Umsatzsteuerregistrierung in Frankreich ab?

Für die Registrierung musst du dich ans französische Finanzamt wenden, das Service des Impôts des Entreprises” (SIE).

Service des Impôts des Entreprises (SIE) 
10, rue du Centre TSA 20011 
F – 93465 NOISY LE GRAND Cedex 
Fon: 0033 1 57 33 85 00 
Fax: 0033 1 57 33 84 04 
E-Mail: sie.entreprises-etrangeres@dgfip.finances.gouv.fr 
Web: www.impots.gouv.fr 

Die Antragsformulare gibt es zwar auf Deutsch, allerdings musst du sie auf Französisch ausfüllen. Wenn Du die Registrierung, aber auch die daraus resultierenden Voranmeldungen, Erklärungen und weiteren Papierkram auslagern? Dann melde dich bei uns, buche einen Call und nutze unsere Steuersoftware für die Automatisierung deiner Umsatzsteuer!

Welche Dokumente werden für die Umsatzsteuerregistrierung in Frankreich benötigt?

Generell lässt sich sagen, dass innerhalb der EU die benötigten Unterlagen für eine Umsatzsteuerregistrierung zwar ähnlich sind, es aber landesspezifisches Besonderheiten und Zusatzformulare geben kann.
In Frankreich sind für die Registrierung die folgenden Unterlagen notwendig:
  • für natürliche Personen: Ausweiskopie
  • für juristische Personen: Kopie des Gesellschaftsvertrags; die wesentlichen Punkte müssen ins Französische übersetzt werden (Rechtsform, Gesellschafter, Geschäftsführer, Grund- oder Stammkapital und Unternehmensgegenstand)
  • Handelsregisterauszug oder eine entsprechenden Registrierungsbescheinigung (Kopie)
  • Nachweis für eine im Herkunftsland erteilte, gültige Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
  • Nachweise für geschäftliche Tätigkeiten in Frankreich (Verträge, Angebote, Rechnungen, usw.)
  • wenn der Antrag von einem Bevollmächtigten eingereicht wird, muss dem Antrag das Original einer Vollmachtsurkunde (Désignation d’un mandataire) beigelegt werden

Umsatzsteuernummer in Frankreich beantragen ➜

Frequently Asked Questions

Welches Format hat die französische Umsatzsteuernummer?

Name

TVA Intracommunautaire (ID TVA)

Ländercode

FR

Format

FR + 11 Ziffern

Beispiel

FR12345678901

Welche Umsatzsteuersätze gibt es in Frankreich?

Der Standardsatz in Frankreich beträgt 20% Umsatzsteuer auf Waren und Dienstleistungen. Ein reduzierter Satz von 10% gilt z.B. für gewisse Lebensmittel und nichtalkoholische Getränke. Der Umsatzsteuersatz von 5,5% gilt u.a. für Schulkantinen oder Wasserversorgung. Ein weiterer Satz von 2,1% gilt für einige Zeitungen und Fachzeitschriften oder für den Eintritt für bestimmte kulturelle Veranstaltungen. Innergemeinschaftlicher ist von der Umsatzsteuer befreit.

Wie lange dauert es, bis ich meine Umsatzsteuernummer in Frankreich bekomme?

Nachdem alle Dokumente bei den Behörden eingereicht wurden und der Registrierungsprozess abgeschlossen ist, dauert es aktuell etwa 15 Wochen, bis man seine französische Umsatzsteuernummer erhält. Diese lange Wartezeit hängt mit der COVID-19-Pandemie und der zusätzlichen Arbeitsbelastung für die Steuerbehörden zusammen.