Umsatzsteuerregistrierung Spanien

UMSATZSTEUERNUMMER IN SPANIEN BEANTRAGEN​

Umsatzsteuerregistrierung in Spanien mit hellotax

Du bist ein Online-Verkäufer, der Waren nach oder aus Spanien verkauft und bist dir deiner Umsatzsteuerpflichten nicht sicher?

Registrieren dich in Spanien für die Umsatzsteuer und automatisiere alle damit verbundenen Aufgaben. Egal ob USt.-Registrierungen, -Erklärungen oder Korrespondenz mit den Finanzämtern - hellotax bietet die Komplettlösung!

Wann benötige ich eine Umsatzsteuerregistrierung in Spanien?

Du bist dir noch nicht sicher, ob du dich für die Umsatzsteuer registrieren sollst oder nicht? Es gibt zwei Hauptgründe, warum Online-Verkäufer, die nicht in Spanien ansässig sind, sich für die Mehrwertsteuer in Spanien registrieren müssen:
1. Lagerung von Waren und 2. Erreichen der spanischen Umsatzsteuer-Lieferschwelle.

Grund 1:
Warenlagerung in Spanien

Wenn Du deine Waren in Spanien lagern willst, bist Du verpflichtet, dich dort für die Umsatzsteuer zu registrieren.

Sobald man Waren in anderen EU-Ländern lagert, wird eine Umsatzsteuerregistrierung in diesen Ländern notwendig.

Die Lagerung von Waren in Spanien bedeutet, dass man sich in Spanien für die Umsatzsteuer registrieren lassen muss. Das gilt auch für die Lagerung in den Fulfillment-Zentren von Amazon.

Wenn man seine Waren z.B. bei Amazon Pan-EU in verschiedenen Ländern lagert, muss man sich in all diesen Ländern für die Umsatzsteuer registrieren!

Grund 2:
Erreichen der Lieferschwelle

Die Lieferschwelle liegt in Spanien bei 35.000 €. Das Erreichen dieser Grenze erfordert eine Umsatzsteuerregistrierung in Spanien.

Ein weiterer Grund, warum man sich für die Umsatzsteuer registrieren lassen muss, ist das Erreichen der Lieferschwelle des Mitgliedsstaates, in das man verkauft.

Jedes EU-Land hat seine eigene Obergrenze. Wenn diese Grenze bei Fernverkäufen von einem anderen Mitgliedsstaat nach Spanien erreicht wird, wird eine Registrierung erforderlich. Die Lieferschwelle liegt in Spanien bei 35.000 €.

Beispiel: Ein in Deutschland registrierter Online-Verkäufer verkauft seine Waren nach Spanien. Wenn sein Jahresumsatz mit Verkäufen nach Spanien den Schwellenwert von 35.000 € erreicht, muss er eine spanische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beantragen.

Du möchtest deine Ware in Spanien lagern oder wirst die Lieferschwelle demnächst überschreiten? Kontaktiere uns und wir kümmern uns um deine Umsatzsteuerregistrierung in Spanien und um alle damit verbundenen Aufgaben.
>Alle Leistungen von hellotax<

Ab dem 1. Juli 2021 gelten neue Regelungen für Lieferschwellen

Die EU hat neue Regelungen zu Lieferschwellen beschlossen. So wird es ab dem 1. Juli 2021 eine allgemeine Lieferschwelle für alle Verkäufe in Europa geben.

Diese neue Lieferschwelle wird auf 10.000 € jährlich für alle Verkäufe innerhalb der EU festgesetzt. Als Online-Verkäufer, der diese neue Grenze überschreitet, muss man sich in allen Mitgliedsstaaten für die Umsatzsteuer registrieren lassen, in die man verkauft. Die Lagerung von Waren erfordert weiterhin eine Umsatzsteuerregistrierung wie gehabt.

Umsatzsteuerregistrierung in Spanien

Wie läuft die Umsatzsteuerregistrierung in Spanien ab?

Um sich für eine spanische Umsatzsteuernummer zu registrieren, muss man sich an die „Administración de la Agencia Estatál de Adminsitración Tributaria (AEAT)“ wenden. Um mit den spanischen Behörden zu kommunizieren, benötigen man außerdem einen Fiskalvertreter, der die Korrespondenz abwickelt.

Registriere dich für die Umsatzsteuer in Spanien und erledige alle damit verbundenen Aufgaben in unserem Umsatzsteuer-Automatisierungstool.

Welche Dokumente sind für die Registrierung in Spanien erforderlich?

Dem Antrag müssen außerdem einige zusätzliche Dokumente beigefügt werden. Je nach Land, in dem der Antrag gestellt wird, können die erforderlichen Dokumente variieren und müssen ggf. von einem vereidigten Übersetzer in die Landessprache übersetzt werden.

Erforderliche Dokumente für die Umsatzsteuerregistrierung in Spanien:

  • Umsatzsteuerzertifikat für Umsatzsteuernummern in anderen EU-Ländern, falls vorhanden
  • Auszug aus dem Handelsregister
  • Erklärung für eine nicht dauerhafte Niederlassung des Unternehmens in Spanien
  • Satzung und Gesellschaftsvertrag
  • Notarielle Beglaubigung für Bevollmächtigten vor Ort

Umsatzsteuernummer in Spanien beantragen ➜

Frequently Asked Questions

Wie ist die Umsatzsteuernummer in Spanien aufgebaut?

Name

Número de Identificación Fiscal (NIF)
Ländercode

ES

Format

ES + 1 Buchstabe + 7 Ziffern + 1 Buchstabe

Beispiel

ESX1234567X

Welche Umsatzsteuersätze gibt es in Spanien?

Der allgemeine Umsatzsteuersatz in Spanien liegt bei 21% für Waren und Dienstleistungen. Es gilt ein reduzierter Satz von 10% für z.B. bestimmte Lebensmittel oder Wasserversorgung. Ein Satz von 4% entfällt u.a. auf bestimmte pharmazeutische Produkte oder Bücher (E-Books ausgenommen). Mit 0% werden innergemeinschaftliche Transporte auf Luft- oder Seeweg besteuert

Wie lange dauert es, bis ich meine spanische Umsatzsteuernummer erhalte?

Nachdem alle Dokumente bei den Behörden eingereicht wurden und der Registrierungsprozess abgeschlossen ist, dauert es aktuell etwa 18 Wochen, bis man seine spanische Umsatzsteuernummer erhält. Diese lange Wartezeit hängt mit der COVID-19-Pandemie und der zusätzlichen Arbeitsbelastung für die Steuerbehörden zusammen.